Wir über uns

Die Tiroler Land- und Almwirtschaft ist keine Selbstverständlichkeit. Sie ist über die Jahrhunderte gewachsen, hat sich weiterentwickelt und professionalisiert, ohne ihre Wurzeln zu vergessen.

Die gepflegte Kulturlandschaft und die hervorragenden Lebensmittel – beides „Produkte“, für die sich die Tiroler Bäuerinnen und Bauern verantwortlich zeigen – werden von Touristen wie Einheimischen gleichermaßen geschätzt.
Damit angesichts steigender Herausforderungen wie Klimawandel und internationalem Preisdruck die Höfe auch in Zukunft noch bewirtschaftet werden, und der Kulturraum Alm für Tourismus und Freizeitnutzer erhalten bleibt, braucht es die entsprechenden Rahmenbedingungen und Perspektiven. Dazu zählt auch ein geregelter Umgang mit der Rückkehr großer Beutegreifer. Um das zu erreichen, wurde der „Verein zum Schutz und Erhalt der Land- und Almwirtschaft in Tirol“ gegründet. Obmann ist LK-Präsident Josef Hechenberger, sein Stellvertreter ist Hermann Gahr.

Im Vereinsvorstand engagieren sich: Resi Schiffmann (Landesbäuerin), Josef Lanzinger (Obmann Almwirtschaftsverein Tirol), Peter Raggl (Bauernbunddirektor), Ferdinand Grüner (LK-Direktor), Helga Brunschmid (LK-Vizepräsidentin), Kaspar Ehammer (Aufsichtsratsvorsitzender Rinderzucht Tirol), Michael Bacher (Obmann Schafzuchtverband), Johannes Fitsch (GF Schafzuchtverband), vorne: Christoph Walser, Obmann Josef Hechenberger, Erwin Zangerl, Ernst Schöpf und Obmann-Stv. Hermann Gahr.